Die Teilnehmer des Workshops bei der Tagung in Wien

Tagung "European Streetsoccer Coach" in Wien

Seit dem Sommer 2013 gibt es die Grundtvig-Lernpartnerschaft "European Streetsoccer Coach", bei der  auch die Initiative Goal Partner ist. Neben dem Erfahrungsaustausch unter der Leitung der deutschen KollegInnen geht es bei den einzelnen Meetings ganz stark auch darum, wie man den "goldenen Mittelweg" zwischen professionellem Fußballtraining und Sozialarbeit schaffen kann. Dazu wird am Ende des Projekts auch ein Handbuch herausgegeben, in dem umfangreiche Trainingsmodelle und -übungen zu diesem Zweck angeführt werden.

Kürzlich fand ein durch die Initiative Goal organisiertes Meeting dieser Lernpartnerschaft in Wien statt. 22 Gäste aus 6 europäischen Partnerländern konnten wir ebenso im nagelneuen Hotel Magdas begrüßen wie auch lokale und nationale Partner aus unserem Goal-Netzwerk.

 

Hallen-Fußball-Turnier Cup der guten Hoffnung

Den Auftakt bildete am 22. Februar das Hallenfußballturnier "Cup der guten Hoffnung", das schon fast traditionellerweise von Wiener Sozialeinrichtungen selbst organisiert wird. In der Sporthalle Liesing standen den 7 Wiener Teams wegen der Tagung diesmal auch unsere Gäste des ungarischen Homeless World Cup Nationalteams gegenüber. Nach den packenden Vorrundenspielen setzte sich im Spiel um Platz 3 login gegen Axxept durch. Im Finale standen neben unseren Gästen aus Ungarn noch die Spieler des FC Hadaf. Dieses junge Team aus afghanischen Asylwerbern und Flüchtlingen rund um Ehsan Nawabi, der 2013 im österreichischen Homeeless World Cup-Team stand, konnte sich in einem spannenden und ausgeglichenen Finale knapp gegen die Ungarn durchsetzen und erstmals die Trophäe beim Cup der guten Hoffnung gewinnen. Der Sieg in der Fair Play-Wertung ging an das Fußballteam der Gruft vor dem Augustin und dem HWC-Team Ungarn.

Das Team von login beim Cup der guten Hoffnung (c) Bernhard Mitterer

"Kick Off" - Film über Spieler des österreichischen Homeless World Cup-Teams

Den Abschluss des ersten Tags bildete schließlich eine Sondervorführung des beeindruckenden Films "Kick Off", in dem der Weg von 3 Spielern des österreichischen Homeless World Cup-Teams zum Turnier nach Melbourne begleitet und sehr gefühlsvoll auf die Biographien der Spieler eingegangen wird. Nach dem Film stellte sich Teamchef Gilbert Prilasnig in einem Filmtalk noch den interessierten Fragen aus dem Publikum, bevor der Tag gesellig mit einem Buffet in der Bar des Topkinos ausklang.

 

Die Grazer Wurzeln des Homeless World Cup

Am 2. Tag bildete eine Präsentation über die Wurzeln des Homeless World Cups - die ja bekanntlich in Graz liegen - bis hin zur Projektstruktur Homeless World Cup Österreich / Initiative Goal den Auftakt. Wir konnten unseren internationalen Gästen damit einen ersten Einblick in unsere Arbeitsweise geben, die durch die folgende Präsentation unseres Teamchefs Gilbert Prilasnig noch vertieft wurde. Er ging vor allem auf die Planung und den Ablauf des Fußballtrainings in unserem Projekt ein, was auch eine gute Überleitung zum nächsten Programmpunkt bildete.

 

Training mit Gilbert Prilasnig und Klaus Fuchs

Unsere sportliche Leitung Gilbert Prilasnig und Klaus Fuchs bot den Teilnehmern am Universitätssportzentrum Wien eine 90-minütige Trainingseinheit, um ihre Trainingsmethoden auch praktisch vorzuführen. In einer ausführlichen Nachbesprechung dieses Trainings wurden schließlich auch die bei uns angewandten Trainingsmethoden mit den Erfahrungen und Zugängen der internationalen Gäste verglichen.

 

"Fußball - Eine Kulturgeschichte"

Die beiden letzten Programmpunkte dieses intensiven Konferenztags gestaltete Klaus Zeyringer, der ausgewählte Kapiteln aus seinem im Vorjahr erst erschienenen Buchs "Fußball - Eine Kulturgeschichte" zum Besten gab. In einer darauf folgenden Podiumsdiskussion stellten sich dann Gilbert Prilasnig und die Teammanagerin des Schweizer Homeless World Cup-Teams, Lavinia Besuchet, dem Autor und diskutierten unter der Leitung von David Hudelist (Fair Play) die soziale Rolle des Fußballs.

Die Podiumsdiskussion zur sozialen Rolle des Fußballs

Weiterer Fortgang des European Streetsoccer Coach

Der letzte Konferenztag startete mit einem geteilten Programm: während die Länderkoordinatoren am weiteren Fortgang des Projekts European Streetsoccer Coach feilten - nach weiteren Konferenzen in Basel und Brüssel wird im Juni die Schlusskonferenz in Berlin stattfinden - machten die restlichen TeilnehmerInnen einen kleinen Sightseeingspaziergang durch die Wiener Innenstadt. In der Gruft, der seit 25 Jahren wohl bekanntesten Einrichtung für Obdachlose in Wien, lauschten dann wieder vereint alle TeilnehmerInnen den Worten von Susi Peter, der leitenden Sozialarbeiterin und Initiatorin des Fußballteams der Gruft.

 

Workshop zu "Teamsport und Mut"

Nach der Besichtigung der Notschlafstelle der Gruft ging es zurück ins Magdas, wo am Nachmittag der letzte Programmpunkt anstand: Niko Reinberg und Martin Vieregg präsentierten in einem sehr interaktiven Workshop das Handbuch "Teamsport und Mut". In diesem von der Stadt Graz und SIQ! publizierten Handbuch geht es um Übungen, die einen entspannten Umgang mit Vielfalt im Sport gewährleisten und gewaltpräventive Aspekte in Sporttrainingseinheiten integrieren.

Hier können Sie "Teamsport und Mut" downloaden!

 

Drei intensive und lehrreiche Konferenztage boten vielfältige Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und Inputs auch für die Weiterentwicklung unseres Projekts.

Praktische Trainingseinheit von Gilbert Prilasnig und Klaus Fuchs

Die TeilnehmerInnen der Tagung "European Streetsoccer Coach" in Wien

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.