Der Homeless World Cup - die soziale Straßenfußball-Weltmeisterschaft

Matchszene HWC Chile

Frauen- und Herrenteam in Wroclaw am Start

Für das Herrenteam schon traditionell und für das Frauenteam zum zweiten Mal gab es heuer die Turnierteilnahme beim internationalen Wroclaw Cup in Polen! Neu aber: für beide Teams war dies der letzte Test vor der Teilnahme am Homeless World Cup!

Während Österreich ja seit dem Gründungsjahr 2003 jedes Jahr mit einem Herrenteam an der sozialen Straßenfußball-Weltmeisterschaft teilnimmt, gibt es für die Frauen heuer die Turnierpremiere! Und so nutzte Teamchefin Emily Cancienne ebenfalls den sehr stark besetzten Wroclaw Cup, um nach den Trainingslagern in Graz und in der Südstadt sowie den regelmäßigen Trainingseinheiten in Graz nun noch unter Wettkampfbedingungen die Vorbereitung abzuschließen. Erwartungsgemäß war es für unser junges und turniermäßig noch unroutiniertes Team nicht einfach gegen wettkampferprobten Gegnerinnen. Im Auftaktspiel war gegen die späteren Turniersiegerinnen, das Team des Veranstalters "Brat Albert", beim 1:11 nichts zu holen. Nächste Gruppengegnerinnen waren die Ungarinnen, mit denen wir noch vor 2 Wochen einen gemeinsamen Trainingstag in der Südstadt verbracht hatten. Dieses Match verlief bei weitem nicht so einseitig wie das erste Spiel und bis zum Stand von 2:5 konnten unsere Spielerinnen trotz relativ klarem Rückstand spielerisch gut mithalten. So wurde auch am Ende nochmals versucht, das Ruder herumzureißen und mit einer Schlussoffensive vielleicht nochmals heranzukommen. Leider gelang es aber den Ungarinnen, die dadurch enstandenen Freiräume zu nutzen und noch 2 Tore zu erzielen, womit wir am Ende vom Ergebnis her zu klar mit 2:7 verloren. Nichtsdestotrotz wurde nach dem ersten Tag ein zufriedenen Resümee gezogen und in einer ausführlichen Besprechung die beiden Spiele analysiert.

 

 

Am zweiten Tag ging es für die Frauen dann gegen das polnische Team Przyjacioki, die in der anderen Gruppe den 3. Gruppenrang belegt hatten, um den 5. Turnierplatz. Und es gelang unserem Team, den Aufwärtstrend von Spiel 1 zu Spiel 2 weiter fortzusetzen und mit einer starken kämpferischen Leistung sogar mit einem 0:0 in die Pause zu kommen. Doch damit nicht genug - Viktoria Anyalaiova mit ihrem 3. Treffer im Turnier brachte unser Team in Führung, bevor Mansura Elsanova auf 2:0 erhöhte! Die Polinnen warfen dann alles nach vor und konnten in einem spannenden Match noch auf 2:2 ausgleichen. Und so musste ein Penaltyschiessen über den Sieg entscheiden. Den ersten Penalty konnten beide Teams verwerten - die Spannung stieg! Und bei Penalty 2 brachte Salemah Kafshi unser Team in Führung, ehe Frozan Noorzai zur Matchwinnerin wurde, indem sie den Penalty der Polin abwehren konnte! Unter großem Jubel belegte unser Frauenteam somit Platz 5 beim Wroclaw Cup 2019!

Up - down - up: wechselhafter Turnierverlauf für die Herren!

Das Österreichische Herren Homeless World Cup-Nationalteam startete gegen das Homeless World Cup Team von Frankreich in den Wroclaw Cup. Nach einer 3:1-Pausenführung konnte unser Team mit einer geschlossen starken Leistung in der 2. Hälfte noch einen Gang höher schalten und das Match schließlich ungefährdet mit 9:4 gewinnen. Wie bei den Frauen traf auch unser Herrenteam auf das Team des Turnierveranstalters Brat Albert. Und wie bei den Frauen ist auch dieses Team bei den Herren ein sehr routiniertes, das im Gegensatz zu den jedes Jahr neu zusammengestellten Homeless World Cup-Teams (Anm.: das Reglement erlaubt nur eine einmalige Teilnahme am Homeless World Cup) im Vorteil ist und seine Erfahrung voll ausgespielt hat. So gab es am Ende eine klare und lehrreiche 1:7-Niederlage für Rot-Weiß-Rot. Damit war aber noch nichts verloren, für das Team von Gilbert Prilasnig und Oliver Hunsturfer war im letzten Gruppenspiel gegen das Homeless World Cup-Nationalteam von Litauen noch der 2. Gruppenrang und somit der Aufstieg ins sonntägliche Viertelfinale möglich. Zur Pause führten die Litauer mit 2:0, ehe Mohsen Zahedi mit seinem bereits 4. Turniertreffer in der 2. Hälfte der Anschluss gelang. Doch die versuchte Aufholjagd gelang nicht, am Ende konnten die Litauer mit einer starken Leistung mit 5:1 gewinnen. Dies bedeutete für das österreichische Team Gruppenrang 3 und am Sonntag die Spiele um Platz 9-12.

Happy end am Sonntag

Erster Gegner in den Spielen um Platz 9-12 war das polnische Team Otu Ciborz. Die Österreicher gingen konzentriert und hochmotiviert an die Sache heran und führten zur Pause mit 4:1. In der zweiten Hälfte gelang es, den Schwung mitzunehmen und am Ende mit einem soliden 9:3-Erfolg in das Spiel um Platz 9 einzuziehen. Auffallend dabei war auch die geschlossen starke Teamleistung - so entschärfte beispielsweise Goalie Mortaza Barati einen Penalty und alle 6 Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Gegner in diesem letzten Turnierspiel für uns war das Homeless World Cup-Nationalteam von Russland. Nach umkämpftem und spannenden Beginn war es beim Stand von 1:1 Roman Bischof, der unser Team in Führung brachte. Ein weiterer Treffer von Goalgetter Mohsen Zahedi brachte einen 3:1 Pausenführung, die abermals Mohsen Zahedi in Hälfte 2 sogar zu einem 4:1 ausbauen konnte. Den Russen gelang nur mehr ein Anschlusstreffer durch einen Penalty, womit unser Team mit einem 4:2-Erfolg den 9. Turnierrang (unter 16 teilnehmenden Teams) errang. "Intensive Trainingsmatches gegen starke Gegner - eine ideale Vorbereitung auf Cardiff, die wir auch mit einem Erfolgserlebnis am Ende abschließen konnten. Wir sind bereit für den Homeless World Cup!" zog Assistenztrainer Oliver Hunsturfer zufrieden Bilanz.

Nicht nur mit Spielerinnen und Spielern in Polen....

...sondern auch mit einem Schiedsrichter! Serkan Yavuz, der beim Homeless World Cup in Melbourne 2008 im heimischen Team stand, hat ja mittlerweile unsere beiden Schiedsrichterkurse 2017 und 2018 besucht und war auch im Vorjahr beim European Street Football Festival in Graz als Unparteiischer tätig. Heuer bekam er mit der Einladung nach Wroclaw die Möglichkeit, erstmals im Ausland Spiele zu leiten. Mit soliden Leistungen konnte er überzeugen und wir hoffen gemeinsam mit ihm auf einen "Last Minute-Anruf": Serkan ist nämlich für den heurigen Homeless World Cup in Cardiff erster Ersatzschiedsrichter auf der Liste. Vielleicht gelingt ja heuer schon sein Debüt bei der sozialen Straßenfußball-Weltmeisterschaft?!