Der Homeless World Cup - die soziale Straßenfußball-Weltmeisterschaft

Matchszene HWC Chile

UEFA grassroot award 2020: Nominierung für Thomas Jäger

Wenn man an die UEFA denkt, sind es wohl die Champions League, die Europameisterschaften und ähnliche Großevents in der Glamourwelt des Profifußballs, die einem spontan einfallen. Doch der europäische Fußballverband führt auch das sogenannte grassroots programme durch. Dabei stehen dann die gesellschaftliche Vielfalt und die soziale Verantwortung des Fußballs im Mittelpunkt, werden – oftmals fernab des Rampenlichts - Initiativen und Projekte unterstützt, die sich mithilfe des globalen Sports Fußball um gesellschaftliche Randgruppen kümmern und Fußball im besten Sinne als Breitensport verstehen. Unter diesem Programm wird alljährlich der UEFA grassroots award in 5 Kategorien vergeben. Die nationalen Fußballverbände als Mitglieder der UEFA haben dabei die Möglichkeit, in jeder dieser Kategorien jeweils eine Einreichung zu machen. Es freut uns ganz besonders, dass dabei der Österreichische Fußball-Bund in der Kategorie „Best Grassroots Leader“ den Teammanager des österreichischen Homeless World Cup-Teams, Thomas Jäger, nominiert hat! 2011 über die damals neu gegründete Initiative Goal ins Projekt eingestiegen und ab 2012 dann eben auch Teammanager des Österreichischen Homeless World Cup-Teams, fallen in seine Amtszeit neben der allgemeinen Weiterentwicklung des Projekts vor allem die Etablierung des Frauenschwerpunkts sowie die Durchführung des European Street Football Festivals in Graz 2018. „Wir als ÖFB haben Thomas Jäger vom Homeless World Cup Austria 2020 bei der UEFA zum besten Breitensport-Leiter nominiert, da wir seit Jahren von seiner Arbeit überzeugt sind. Nicht nur die sportlichen Erfolge des Projekts sondern vor allem die Auswirkungen auf die Gesellschaft sind maßgebend für die Nominierung und sind Anzeichen von seinem großen Engagement, Ausdauer und einem besonderen Gespür für Menschen in Notlagen. Ich hoffe, dass er diese Funktion noch lange ausüben wird und wir noch viele erfolgreiche Stunden gemeinsam verbringen dürfen.“ begründet Ingo Mach, Leiter Fußball und soziale Verantwortung die Entscheidung des Österreichischen Fußball-Bunds. Die Preise werden von einer Jury vergeben, deren Entscheidung im Lauf des Herbsts veröffentlicht wird. Unabhängig vom Ausgang dieser Juryentscheidung ist aber allein die Nominierung schon eine große Anerkennung des ÖFB für unser Projekt! Herzlichen Dank dafür und wir werden hier auf unserer Website schnellstmöglich dann auch über den Ausgang der Wahl berichten...