Der Homeless World Cup - die soziale Straßenfußball-Weltmeisterschaft

Matchszene HWC Chile

Reflexionstag in Graz

Das erste große Wiedersehen nach Cardiff - das Frauen- und Herren Homeless World Cup Nationalteam versammelte sich in Graz zu einem abwechslungsreichen Reflexionstag!

Die Rückkehr vom erfolgreichen Homeless World Cup 2019 stellt für die Spielerinnen und Spieler ja nicht den Endpunkt in unserem Projekt dar. Nun geht es vor allem darum, die im Sport erlernten Fähigkeiten in den Alltag mitzunehmen und damit eine Verbesserung der persönlichen Lebenssituation zu erreichen: sei es, um eine Ausbildung abzuschließen bzwe. überhaupt erst zu beginnen, eine Therapie erfolgreich zu beenden, eine eigene Wohnversorgung zu organisieren od. ä.. Um diesen Transfer sozusagen "vom Spielfeld in den Alltag" noch besser bewältigen zu können, arbeiten wir u. a. mit der Mentalbetreuerin Beatrix Arlitzer zusammen. Sie lud nun das gesamte Team zu einem Reflexionstag nach Graz, bei dem der Auftakt im Co-Workingspace Spacelend erfolgte. Man ließ noch einmal die erfolgreiche Zeit in Cardiff Revue passieren und fokussierte sich dann auf die persönlichen nächsten Ziele.

 

 

Ein gutes Essen ist Balsam für die Seele!

Diese Sprichwort aus Tadschikistan ist genau passend für den nächsten Programmpunkt: das Gruppensetting ging nämlich fließend über in gemeinsam kochen! Was spontan in den Küchen des Studentenheims in Cardiff begonnen hatte, wurde nun beim Teamtreffen fortgesetzt. Bereits in Wales zeigten sich einige Kochtalente in unserem Team, die nun für die kulinarische Versorgung beim Reflexionstag sorgten.

Let´s go Emily....!!

Last but not least ging es noch zum Frauen-Bundesligamatch SK Sturm Graz gegen Landhaus/Austria Wien! Wir nutzten dabei die Möglichkeit, unsere Teamchefin des Frauenteams, Emily Cancienne, live anzufeuern. Nach ihrem Traumtor in Runde 1 (der Weitschuss wurde gleich zum Tor der Runde gewählt!) fielen diesmal leider keine Tore und das Match endete 0:0.

Wir danken dem SK Sturm Graz für die Matchtickets und dem Spacelend für die Nutzung der Räumlichkeiten!