Der Homeless World Cup - die soziale Straßenfußball-Weltmeisterschaft

Matchszene HWC Chile

Tag 6: Größter Erfolg Österreichs seit 2012 und Lust auf mehr vor den letzten Spieltagen

02.08.19 / 10:05

Gute Neuigkeiten vor den letzten beiden Turniertagen: Österreichs Herren erobern mit weiteren Siegen in der Zwischenrunde gegen die Schweiz und Italien einen Platz in der Finalrunde der letzten acht um den Homeless World Cup. Das österreichische Frauenteam zieht nach zwei Niederlagen gegen Rumänien und Ungarn auf Platz vier ins Viertelfinale ein.

⇒ Verfolgen Sie alle Spiele im Livestream auf www.facebook.com/homelessworldcupaustria

⇒ Bilder des Turniers (© Caritas) finden Sie zum Download auf https://wolke.caritas-steiermark.at/index.php/s/cGQdkAxiMPMA4pe

 

Mit Siegen in den beiden letzten Gruppenspielen der Zwischenrunde ist das österreichische Homeless World Cup Herren-Nationalteam erstmals seit 2012 wieder unter die Top 8 eingezogen und spielt ab heute, Freitag, im KO-System um den Homeless World Cup!

Doch der Reihe nach: im ersten Gruppenmatch des 6. Turniertags (Donnerstag) in der walisischen Metropole Cardiff erwies sich die Schweiz als der erwartet schwere Gegner. Das österreichische Team war in der ersten Hälfte zwar in Sachen Ballbesitz vorne und erspielte sich mehrere gute Torchancen. Die Schweiz spielte jedoch cleverer und auch ein wenig glücklicher und ging so mit einem 2:0 in die Pause.

5 Tore für Beis Ljajic

Während der Halbzeit-Unterbrechung motivierte Teamchef Gilbert Prilasnig das österreichische Team und es zeigte sich, dass zwei Tore Vorsprung im Streetsoccer oft gar nichts sind: Mit dem Anschlusstreffer von Beis Ljajic begann auch dessen großer Auftritt. Ein weiterer Treffer zum Ausgleich, ehe die Schweiz aus einem überraschenden aber platzierten Weitschuss von der Mittellinie neuerdings in Führung ging. Ein weiterer Treffer von Kapitän Ljajic folgte und der Gleichstand war wiederhergestellt. Es schien alles auf ein Unentschieden und somit auf ein Penaltyschiessen hinauszulaufen, als nicht einmal 30 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit der Schweizer Keeper einen Penalty verschuldete, indem er aus dem Strafraum hinausgriff. Es folgte ein weiterer Auftritt von Beis Ljajic, der Österreich erstmals in diesem hochdramatischen Spiel in Führung brachte. Die Schweizer wollten ihre letzte Chance nutzen und warfen alles nach vor, doch der Ball wurde abgefangen und Österreich startete einen letzten Konter. Praktisch mit dem Schlusspfiff war es abermals Beis Ljajic, der mit seinem 5. Tor in der zweiten Spielhälfte den Endstand von 5:3 herstellte.

Spannung gegen Italien

Somit hatte es Österreich im letzten Gruppenspiel gegen Italien selbst in der Hand, den Aufstieg unter die Top 8 der 44 teilnehmenden Nationen zu schaffen und auch in diesem Match entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach einem vergebenen Penalty ging Österreich durch einen Treffer aus dem Spiel doch in Führung, doch noch vor der Pause folgte der italienische Ausgleich. In der zweiten Hälfte scorte zunächst Italien, doch Österreich zog mit 3 Toren nach und ging damit abermals in Führung. Italien holte noch einen Treffer zum 3:4 auf, ehe dann Herbert Varga mit seinem Tor zum 5:3 für den Endstand sorgte und Riesenjubel ausbrach! Erstmals seit 7 Jahren ist es dem österreichischen Team (damals Platz 7 in Mexiko City) damit gelungen, bei der sozialen Straßenfußball-Weltmeisterschaft unter die besten acht Nationen aufzusteigen. 

Viertelfinale gegen Portugal und Lust auf mehr

Mitten im Jubel des österreichischen Teams über den Einzug ins Viertelfinale kommt aber auch der Wunsch der Spieler durch, den Höhenflug zu verlängern. Von „Das war ein weiterer Schritt zum Erfolg“ über „Ich bin sehr stolz, dass wir sicher unter den Top 8 sind und kämpfe weiter mit Herz und Körper für meine Mannschaft“ und „Dieser Aufstieg bedeutet für mich, aus den letzten 3 Spielen nun noch das Bestmögliche herauszuholen“ bis hin zu „Dieser Aufstieg bedeutet, dass wir nun Weltmeister werden wollen und uns so ein wenig bei den Menschen in Österreich bedanken können.“ reichen die Kommentare der Spieler nach dem Match.

Ab jetzt warten jedoch einige harte Brocken auf das österreichische Herrenteam: Am heutigen Freitag um 15:40 (österr. Ortszeit) wartet Portugal im Viertelfinale und je nach Ausgang dieses Spiels folgt der Aufstieg ins Semifinale oder die Spiele um die Plätze 5 bis 8. Die übrigen Viertelfinali lauten Bosnien gegen Mexiko, Russland gegen Ägypten und Chile gegen Südafrika.

Frauen beenden die Zwischenrunde auf Platz 4

Auch für die Frauen ging die Zwischenrunde mit den beiden letzten Gruppenmatches am Donnerstag zu Ende. Im ersten Spiel trafen die Österreicherinnen auf Rumänien. In Halbzeit eins zeigten die Rumäninnen gleich ihre Klasse auf, und legten mit einem 6:0 mit Vollgas los. In Hälfte zwei kam dann aber das Team von Mansura Elsanova besser ins Spiel und konnte das Match offener gestalten. Leider blieben einige teils gute Torchancen der Österreicherinnen ungenutzt, ehe die Rumäninnen mit einem weiteren Treffer den 7:0 Endstand herstellten.

Im abschließenden Gruppenspiel warteten schließlich die Frauen aus Ungarn. Beide Teams kennen sich bereits gut, nachdem sie beim Trainingslager in der Südstadt einen gemeinsamen Tag mit einigen Trainingsmatches verbracht haben. Auch beim Vorbereitungsturnier „Wroclaw Cup“ sind die Mannschaften aufeinander getroffen. Die Ungarinnen erwischten dann den besseren Start, doch noch vor der Pause trafen Helia Mirzaei und Sofia Wais zum verdienten Ausgleich. Nach Seitenwechsel ging abermals Ungarn in Führung, doch die Österreicherinnen konnten wieder ausgleichen. Nach einem weiteren Treffer der Gegnerinnen versuchte das rot-weiß-rote Team mit einer Schlussoffensive noch den Ausgleich zu schaffen. Ein weiteres Tor fiel, aber leider aus einem Konter der Ungarinnen: Endstand 5:3 für Ungarn.

Frauenteam: Viertelfinale gegen Titelverteidiger Mexiko

Damit treffen die Österreicherinnen im Viertelfinale um den Frauen-Homeless World Cup nun als Viertplatzierte ihrer Zwischenrunde auf die Gruppensiegerinnen der Parallelgruppe, Titelverteidiger Mexiko (Freitag, 14:20 österr. Ortszeit). Die weiteren Viertelfinali bei den Frauen lauten Chile gegen England, Peru gegen Ungarn und Rumänien gegen Indien.

Fotos

 Bilder des Turniers (© Caritas) finden Sie zum Download auf https://wolke.caritas-steiermark.at/index.php/s/cGQdkAxiMPMA4pe

Livestream und News auf Facebook

Alle Matches im Livestream und Neuigkeiten aus Cardiff finden Sie auf der Facebookseite „Homeless World Cup Austria“: www.facebook.com/homelessworldcupaustria

  • Hussein Kamimi (links) und Zaker Yosufi mit vollem Einsatz gegen die Schweiz.

    Hussein Kamimi (links) und Zaker Yosufi mit vollem Einsatz gegen die Schweiz.

  • Hussein Kamimi gegen Italien.

    Hussein Kamimi gegen Italien.

  • Nach der Pausenansprache von Teamchef Gilbert Prilasnig konnte Österreich mit 5:3 gegen Italien gewinnen.

    Nach der Pausenansprache von Teamchef Gilbert Prilasnig konnte Österreich mit 5:3 gegen Italien gewinnen.

  • Nach jedem Match jubeln Sieger und Verlierer beim Homeless World Cup gemeinsam - hier Österreichund Italien.

    Nach jedem Match jubeln Sieger und Verlierer beim Homeless World Cup gemeinsam - hier Österreichund Italien.

  • Rohan Nawabi und Zaker Yosufi bejubeln den Aufstieg Österreichs unter die besten acht Teams beim HWC in Cardiff.

    Rohan Nawabi und Zaker Yosufi bejubeln den Aufstieg Österreichs unter die besten acht Teams beim HWC in Cardiff.

  • Bianca Deak im Einsatz gegen Ungarn.

    Bianca Deak im Einsatz gegen Ungarn.

  • Saleha Kafshi bei der 3:5 Niederlage gegen Ungarn.

    Saleha Kafshi bei der 3:5 Niederlage gegen Ungarn.

  • Österreichs Torfrau Frozan Noorzai.

    Österreichs Torfrau Frozan Noorzai.