Der Homeless World Cup - die soziale Straßenfußball-Weltmeisterschaft

Matchszene HWC Chile

Tag 4: Große Erfolge, bittere Niederlagen und Spannung für Österreichs SpielerInnen

31.07.19 / 12:09

Trotz klarer Niederlagen gegen die TurnierfavoritInnen Mexiko und Chile am Dienstag konnte das österreichische Frauenteam bei seiner HWC-Premiere mit Platz 4 in der Vorrunde einen großen Erfolg verzeichnen. Die Herren zeigten starke Leistungen bei einem Sieg und einer Niederlage in der Zwischenrunde. „Wenn es uns gelingt, weiter so eine Leistung wie gegen Litauen zu bringen, dann ist in dieser sehr ausgeglichenen Gruppe der Zwischenrunde alles drinnen“, so Co-Trainer Oliver Hunsturfer.

Verfolgen Sie alle Spiele im Livestream auf www.facebook.com/homelessworldcupaustria

Ein Riesenerfolg am bittersten Tag für das Frauenteam

Für das österreichische Frauenteam war Tag 4 beim Homeless World Cup besonders hart: War man mit vier Siegen in fünf Matches fulminant ins Turnier gestartet, hießen die Gegnerinnen am Mittwoch in Cardiff nun Titelverteidiger Mexiko und Vorjahrsfinalist Chile! Und die beiden im Frauenbewerb des Homeless World Cup in den letzten Jahren dominierenden Teams zeigten den von Assistenztrainerin Mansura Elsanova betreuten Österreicherinnen auch schonungslos ihre Grenzen auf. Gegen Mexiko gab es im ersten Match eine klare 0:12 Niederlage.

In der gleichen Tonart ging es auch im zweiten Spiel weiter: Gegen die Chileninnen setzte es sogar 13 Gegentore und unser Team blieb auch in diesem Match ohne Torerfolg. Trotz der beiden klaren Niederlagen konnten die österreichischen Spielerinnen die Vorrunde aber mit einem Riesenerfolg beenden: Österreich belegte beim allerersten Antritt mit einem Frauenteam bei der sozialen Straßenfußball-Weltmeisterschaft den 4. Platz unter acht Teams, was gleichzeitig den Aufstieg unter die besten acht Teams des Turniers bedeutete. Nun geht es in der Zwischenrunde in einer Vierergruppe weiter, in der man wieder auf Chile sowie auf Ungarn und Rumänien trifft.

Die Spannung steigt bei den Herren

Zwei hochdramatische Spiele standen für das österreichische Herrenteam am vierten Tag des Homeless World Cups am Programm. Zum Start in die Zwischenrunde hieß der in der Vorrunde ungeschlagene Gegner Litauen. Nach einem raschen Rückstand drehten die Österreicher auf und gingen mit einer 4:2-Führung in die Pause. Nach Seitenwechsel folgte der 5. Treffer, ehe die beste Zeit der Litauer kam, die mit viel Kampfgeist in einem sehr intensiv geführten Spiel Tor um Tor aufholten. Am Ende hieß es 5:5 – ein Penaltyschiessen musste folgen. In diesem brachte Beis Ljajic Rot-Weiß-Rot in Führung, ehe Tormann Morteza Barati seine sehr starke Leistung mit der Abwehr des litauischen Penaltys krönte. Damit gab es zwei Punkte für Österreich und einen gelungenen Start in die Zwischenrunde!

Nicht nur dieser Erfolg, sondern vor allem das spielerisch und taktisch starke Auftreten der Österreicher verleitete Assistenztrainer Oliver Hunsturfer bereits zu einem kleinen Blick in die Zukunft: „Wenn es uns gelingt, weiter so eine Leistung wie gegen Litauen zu bringen, dann ist in dieser sehr ausgeglichenen Gruppe der Zwischenrunde alles drinnen – im Optimalfall sogar ein Platz unter den ersten 2, der den Aufstieg in das oberste Viertelfinale - in dem die Plätze 1-8 und somit der Homeless World Cup ausgespielt werden - bedeutet!“

Knappe Niederlage gegen Russland

Als zweites Spiel des Tages folgte jenes gegen Russland – wie Litauen ebenfalls Sieger ihrer Vorrundengruppe. In einem Match auf hohem Niveau entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. 1:0 – 1:1 – 2:1 – Pause! In der gleichen Tonart ging es in Hälfte 2 weiter. Leider war es aber auch diesmal nach Seitenwechsel der Gegner der Österreicher das Team, dass im Aufwind war. Den Russen gelang der Ausgleich, die Dramatik spitzte sich zu. Chancen auf beiden Seiten, nicht zuletzt starke Leistungen beider Torhüter verhinderten jedoch weitere Treffer. Bereits gegen Ende des Spiels waren es aber dann nochmals die Russen, die mit 3:2 in Führung gehen konnten. In allerletzter Sekunde gabe es dann doch noch einen Penalty für Österreich. Die Spielzeit war bereits  um, nur der Strafstoß wurde noch ausgeführt – und  leider vergeben. Es gelang also nicht, wie gegen Lettland in ein Penaltyschiessen zu kommen.

Nicht zuletzt aufgrund der spielerisch sehr starken Leistung gegen die in dieser Gruppe wohl zu favorisierenden Russen blickt das österreichische Team optimistisch in Richtung der weiteren Gruppenspiele, in denen die USA (heute Mittwoch) sowie Italien und die Schweiz als weitere Gegner warten.

Fotos

Weitere Bilder der ersten Turniertage (© Caritas) finden Sie zum Download auf https://wolke.caritas-steiermark.at/index.php/s/cGQdkAxiMPMA4pe

Livestream und News auf Facebook

 

Alle Matches im Livestream und Neuigkeiten aus Cardiff finden Sie auf der Facebookseite „Homeless World Cup Austria“: www.facebook.com/homelessworldcupaustria

  • Nach einem Unentschieden konnten die Österreicher das Spiel gegen Litauen im Penaltyschießen für sich entscheiden.

    Nach einem Unentschieden konnten die Österreicher das Spiel gegen Litauen im Penaltyschießen für sich entscheiden.

  • Das Herrentam machte es in der Zwischenrunde gegen Litauen spannend.

    Das Herrentam machte es in der Zwischenrunde gegen Litauen spannend.

  • Österreich vergab in letzter Sekunde einen Strafstoß gegen Russland, der die Entscheidung im Penaltyschießen ermöglicht hätte.

    Österreich vergab in letzter Sekunde einen Strafstoß gegen Russland, der die Entscheidung im Penaltyschießen ermöglicht hätte.

  • Im letzten Spiel der Vorrunde trafen die Österreicherinnen auf Chile.

    Im letzten Spiel der Vorrunde trafen die Österreicherinnen auf Chile.

  • Die chilenischen Vorjahresfinalistinnen zeigten den Österreicherinnen mit einem 13:0 ihre Grenzen auf.

    Die chilenischen Vorjahresfinalistinnen zeigten den Österreicherinnen mit einem 13:0 ihre Grenzen auf.

  • gegen die Vorjahressiegerinnen hatten die Österreicherinnen einen schweren Stand.

    gegen die Vorjahressiegerinnen hatten die Österreicherinnen einen schweren Stand.

  • Die Mexikanerinnen besiegten das österreichische Frauenteam mit 12:0.

    Die Mexikanerinnen besiegten das österreichische Frauenteam mit 12:0.

  • Die NIederlage gegen Mexiko spiegelte sich auch auf den Gesichtern der Ersatzspielerinnen wider.

    Die NIederlage gegen Mexiko spiegelte sich auch auf den Gesichtern der Ersatzspielerinnen wider.