Der Homeless World Cup - die soziale Straßenfußball-Weltmeisterschaft

Matchszene HWC Chile

Das 8. Goal Open ist vorbei

Die Gäste aus Ungarn dominieren unser Turnier - Sieg bei den Frauen und Herren! Und im Rahmen der europaweiten #footballpeople Aktionswochen von fare holte sich Mensch sein den Sonderpreis der Österreichischen Fußball-Bundesliga!

Sechs Frauen- und 9 Herrenteams hatten sich in der Sporthalle des Augustinums in Graz eingefunden, um beim bereits 8. Goal Open dem runden Leder nachzujagen.Bei den Herren dominierte dabei ganz klar das ungarische Homeless World Cup Nationalteam. Dass der starke Auftritt der Gäste aus unserem östlichen Nachbarland keine Eintagsfliege war, bewiesen sie kurz nachher beim Homeless World Cup in Mexiko, bei dem sie sensationell den 3. Rang belegten! Das österreichische Team zeigte sich knapp vor der Abreise nach Mexiko auch schon in guter Form, gewann die Vorrundengruppe klar und setzte sich gegen das Grazer Projekt Mensch sein im Semifinale im Penaltyschiessen durch, bevor gegen die Ungarn im Finale nichts mehr drinnen war. Den Sieg in der Fair Play-Wertung holte sich fast traditionell das Team der Gruft aus Wien.

Bei den Frauen war ebenfalls das ungarische Homeless World Cup Nationalteam am Ende vorne. Auch hier zeigte sich das österreichische Frauen Homeless World Cup Nationalteam aber nach den beiden Turnierstarts bei den internationalen Turnieren in Graz und Wroclaw im Sommer als deutlich verbessert und holte sich den 2. Platz noch vor SIQ+ FC J.AM United aus Graz, die durch einen Sieg im Penaltyschiessen das Team von Sportbündel Kapfenberg hinter sich ließen. Im hinteren Bereich der Tabelle landeten die Teams von Kicken ohne Grenzen aus Wien, denen ihre 3 besten, im Homeless World Cup-Team eingesetzten,  Spielerinnen fehlten.

Alle Detailergebnisse finden sie in den Buttons in der linken Spalte zum Download.

 

 

Als besonderes Highlight war das heurige Goal Open auch Teil der europaweiten #footballpeople Aktionswochen von fare (football against racism in europe). So waren in den Spielpausen alle Teams eingeladen, ein Plakat zum Thema Fair Play und Antidiskriminierung zu gestalten. Die einzelnen Plakate standen dann auf unserer Facebookseite zur Abstimmung bereit und das Plakat von Mensch sein konnte die meisten Stimmen erzielen und somit wird das gesamte Team als Preis von der Österreichischen Fußball-Bundesliga zu einem Bundesligamatch nach freier Wahl eingeladen.

Geleitet wurden die Matches wieder von den in Kooperation mit der Homeless World Cup Foundation ausgebildeten SchiedsrichterInnen, die auch im Sommer im Rahmen des European Street Football Festivals eingesetzt wurden. Eine tolle Möglichkeit, um weiter Erfahrungen zu sammeln und vielleicht auch als nächsten Schritt - wie es Mohammad Heidari ja bereits erfolgreich getan hat - auch die offizielle Schiedsrichterprüfung des Fußballverbandes zu absolvieren.

 

 

Unser Frauenteam vor dem Match gegen das Sportbündel Kapfenberg

Die siegreichen Frauen und Herren aus Ungarn - wir gratulieren!

In den Matchpausen wurde eifrig an den Postern geschrieben, gezeichnet, geklebt,...

Mit diesem Poster hat Mensch sein die meisten Stimmen bekommen und darf sich nun ein Bundesligamatch live ansehen!

Ein besonderer Dank gilt den Ehrenamtlichen, ohne die wir dieses Goal Open nicht veranstalten hätten können! Dankeschön auch für die Unterstützung der Veranstaltung an fare, die Österreichische Fußball-Bundesliga, Raiffeisen Landesbank Steiermark und die Katholische Kirche Steiermark.