Graz spielt wieder: Das European Street Football Festival kommt im Sommer 2018 nach Graz

15 Jahre nach der Premiere des Homeless World Cup im Kulturhauptstadtjahr 2003, kehrt der soziale Straßenfußball vom 3. bis zum 8. Juli 2018 mit dem European Street Football Festival, einem Ableger des Homeless World Cup, zurück in die steirische Landeshauptstadt.

Direkt vor dem Grazer Rathaus werden sich das österreichische Homeless World Cup Herren- und Frauen-Nationalteam im Rahmen des European Street Football Festival 2018 mit anderen Homeless World Cup-Nationalteams aus ganz Europa messen und dabei die Stadt und den Sozialen Straßenfußball in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses rücken.

Graz als Hauptstadt des Sozialen Straßenfußballs

Unter dem Motto „Graz spielt wieder“ wird die Stadt dabei vom 3. bis zum 8. Juli 2018 zur europäischen Hauptstadt des sozialen Straßenfußballs. Nach der Gründung des Homeless Worldcups im Jahr 2003 und nach den Special Olympics 2017 kann sich Graz damit erneut als Metropole im Bezug auf soziale Inklusion durch Sport präsentieren.

Das European Street Football Festival der Homeless World Cup Foundation kommt 2018 nach Graz

Das European Street Football Festival

Um die Nachhaltigkeit ihrer Projekte zu steigern, sowie quantitativ und qualitativ bessere Arbeit anzubieten, haben sich unter der Schirmherrschaft der Homeless World Cup Foundation mit Sitz in Edinburgh 20 europäische Nationen zum dreijährigen EU-Projekt iPASS (international partner sharing skills) zusammengeschlossen, das von 2016 bis 2018 läuft. Das herausragende Event dieses Projekts ist ein jährliches europäisches soziales Straßenfußballturnier: 2016 in Manchester, 2017 in Sofia, 2018 in Graz!

Der Homeless Worldcup

Seitdem der Homeless World Cup vor 15 Jahren in Graz ins Leben gerufen wurde, hat sich das Projekt unglaublich weiterentwickelt: Die soziale Straßenfußball-Weltmeisterschaft findet inzwischen jährlich statt, die Teilnehmerzahl musste mittlerweile auf 48 Nationen bei den Herren und 24 Nationen bei den Frauen begrenzt werden. Unverändert sind die positiven Auswirkungen auf die Spieler vom sogenannten „Rand der Gesellschaft“: Ihnen wird durch den Sport ein Weg zurück in ein geordnetes Leben ermöglicht, denn sie sind Teil eines Teams, steigern ihr Selbstwertgefühl und bekommen mithilfe des Sports und der begleitenden Programme ihre Probleme in den Griff.

#grazspieltwieder

Fördergeber